Samstag, 28. August 2010

Der (Kultur-)Wald ruft!


Am kommenden Freitag, den 3. September, startet das "KULTURWALD"-MUSIKFESTIVAL in seine dritte Saison, und allen Lesern, die im näheren oder weiteren Einzugsbereich des Bayerischen Waldes um Deggendorf liegen, möchte ich hiermit den einen oder anderen Besuch bei den ZAHLREICHEN VERANSTALTUNGEN aufs Wärmste empfehlen. Auf einige Höhepunkte aus dem vielseitigen Programm sei hiermit eigens hingewiesen:

Bereits am Donnerstag, den 2. September, findet als "Vorabend" zum Festival in der Stadthalle Deggendorf eine Aufführung der "Carmina Burana" von Carl Orff statt. Spektakulär verspricht die Verknüpfung dieses Werkes mit der Uraufführung von "De Avaritia" von Moritz Eggert zu werden, das als szenischer Prolog zu Orffs Klassiker konzipiert ist und einen Teil der Aufführung in Helikopter verlegt, die von Bayerisch Eisenstein zur Stadthalle Deggendorf fliegen.

Für Sonntag, den 5. September, sei vor allem auf das Konzert um 18.00 Uhr verwiesen, bei dem u. a. der Pianist Jos van Immerseel im Schloß Freudenhain in Passau zu hören ist, bevor er am 10. September in Bremen den mit 25.000 Euro dotierten MUSIKFEST-PREIS BREMEN 2010 verliehen bekommt.

Am Montag, den 6. September, dürfte sich die Fahrt in die Pfarrkirche von Viechtach lohnen, wo um 20.00 Uhr Chormusik von Grieg, Mendelssohn und Strauss zu hören ist, dargeboten von den Frauenstimmen der norwegischen "Lofoten Voices" und dem Männerchor "Max-Reger-Vereinigung", der 2006 den 1. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb in Kiel errang.

Am Dienstag, den 7. September, verspricht das Konzert um 22.00 Uhr im herrlichen barocken Festsaal der Benediktinerabtei Metten interessant zu werden, wo "Imitatio Naturae - Klangrede und Lautmalerein ind er Vokalmusik der Renaissance" auf dem Programm steht.

Tags darauf, am Mittwoch, den 8. September, gastiert das Ensemble "Harmonic Brass" im alten Sudhaus in Schwarzach - ein heißer Tip für Freunde gepflegtester Blechbläsermusik.

Ein Nachtkonzert am Samstag, den 11. September, um 22.30 Uhr führt das weltbekannte Ensemble "Quadro Nuevo" mit Tangomusik an den Hauptspielort des Festivals, den Adalbert-Stifter-Stadel auf dem Wildberghof Buchet bei Bernried im Landkreis Deggendorf.

Der letzte Tag schließlich (Sonntag, 12. September), ist gespickt mit hochkarätigen Terminen: Um 11.00 Uhr gastiert das Streichquartett "Engegårdkvartetten" mit der Pianistin Uta Hielscher im Klostersaal von Walderbach; um 14.00 Uhr lädt der Altist Franz Vitzthum in die Umgebung von Buchet zu einem Wanderkonzert mit Lautenliedern des 16. und 17. Jahrhunderts. Der Auftritt von Georg Ringsgwandl und Band um 17.00 Uhr in Buchet ist bereits ausverkauft; um 20.00 Uhr findet das Abschlußkonzert in Buchet statt - wie immer mit einem bunten Programm, an dem zahlreiche Künstler des Festivals noch einmal beteiligt sind.

Der Hauptspielort des Kulturwald-Musikfestivals:
Der Wildberghof von Familie Gstettenbauer in Buchet.

Nach nur zwei Festspielzeiten hat sich der KULTURWALD in Buchet bereits als eines der auffälligsten Musikfestivals Ostbayerns etabliert - nicht nur durch die herrliche Landschaft, in der er stattfindet, sondern vor allem durch die einmalige Mischung des Programms und die ungezwungene, legere Atmosphäre, die Künstler und Publikum so nah zusammenbringt wie kaum bei einem anderen Musikevent. Nochmals herzliche Einladung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen