Freitag, 23. April 2010

Konzerthinweis

Am morgigen Samstag, den 24. April, findet um 20.00 Uhr in der Basilika St. Mauritius in Niederalteich (Lkr. Deggendorf) ein Benefizkonzert anläßlich des sechzigjährigen Bestehens der LANDVOLKSHOCHSCHULE NIEDERALTEICH statt, zu dem hiermit herzlich eingeladen sei. Das ENSEMBLE SOLA VOCE NIEDERALTAICH singt Psalmvertonungen von der Gregorianik bis zur Gegenwart, der Organist Franz Xaver Oswald spielt Orgelwerke von Noël Goemanne und Théodore Dubois. Eintrittskarten zu 10,- € (ermäßigt 6,- €) sind an der Abendkasse erhältlich.

Folgende Werke kommen zur Aufführung:

Noël Goemanne: El dià de fiesta
aus "San Antonio Suite" für Orgel

Greg. Choral: Jubilate Deo omnis terra
T. L. de Victoria: Confitebor tibi Domine
O. di Lasso: Jubilate Deo omnis terra
G. P. da Palestrina: Sicut cervus desiderat
C. Monteverdi: Lauda Jerusalem Dominum

F. C. Th. Dubois: Prélude und Marcietta
aus "7 Morceaux pour Grand Orgue"

G. Farnaby: I did in heart rejoyce
S. Wesley: Behold, how good and joyful
S. Wesley: Si iniquitates obeservaveris
M. Haydn: Angelis suis
J. H. Rolle: Der Herr ist König

F. C. Th. Dubois: Cantilène religieuse und Marche-Sortie
aus "7 Morceaux pour Grand Orgue"

P. Tschesnokow: Blagoslovi, duže moja, Gospoda
St. Trenner: Happy the man
H. Poos: Psalm 77 "Ich rufe zu Gott"

Montag, 19. April 2010

Benedictus, qui venit ...

 
Foto: (c) www.vatican.va

Es gibt nur wenige Momente in meinem Leben, an die ich so lebendige Erinnerungen habe wie an den Abend des 19. April 2005. Ich war auf dem Nachhauseweg von einem Termin und hörte im Autoradio die Meldungen, daß wohl ein neuer Papst gewählt sei und die Bekanntgabe unmittelbar bevorstehe.

Daheim angekommen, stürmte ich ins Haus und zu meiner Frau vor den Fernseher, als gerade der Vorhang der Benediktionsloggia des Petersdomes aufging und Kardinalprotodiakon Jorge Arturo Medina Estévez vor das Mikrophon trat: „Annuntio vobis gaudium magnum: Habemus Papam! – Eminentissimum ac Reverendissimum Dominum, Dominum Josephum [die folgende Kunstpause wurde zur Legende – „Josef gibt’s ein paar unter den Kardinälen!“, sagte ich noch zu meiner Frau] Sanctae Romanae Ecclesiae Cardinalem Ratzinger, qui sibi nomen imposuit Benedicti decimi sexti.“ Voll ungläubiger Freude fielen wir uns um den Hals – und weinten beide, wie ich ehrlich gestehe, als unser Landsmann Joseph Ratzinger als Papst Benedikt XVI. auf die Loggia trat. Noch im Nachhinein möchte ich diesen Moment als den glücklichsten Augenblick meines bisherigen Katholikenlebens bezeichnen.


Und es war nicht der Triumph des „Tu es Petrus“, der mir damals spontan in den Sinn kam, sondern ein Satz aus der „Missa Papae Marcelli“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina: „Benedictus qui venit in nomine Domini“ – „Benedictus/gebenedeit, der da kommt im Namen des Herrn“. Verhalten und voll überirdischer Schönheit hebt dieser Gesang an, fast schüchtern – genau so, wie der kleine, alte und so ehrwürdige Mann da oben auf der Loggia stand, mit dem uns Katholiken damals ein Hirte und Vater geschenkt wurde, wie wir ihn so dringend brauchen. Ja, Papst Benedikt war und ist wahrhaftig einer, der da kommt im Namen des Herrn, und ich danke Gott für jeden Tag, den er ihm noch in diesem Amt vergönnt (oder auch zumutet, möchte man heute fast sagen).

Lieber Heiliger Vater, aus Ihrer bayerischen Heimat die allerbesten Glückwünsche zum fünften Jahrestag Ihrer Wahl, und einen aus tiefstem Herzen kommenden Dank dafür, daß durch Sie als Vater unsere katholische Kirche für viele treue, gläubige Seelen wieder an Mütterlichkeit gewonnen hat!

Sonntag, 18. April 2010

In memoriam ... Tomáš Kardinal Špidlík S.J.

Foto: (c) www.aciprensa.com
 
S. R. E. Cardinal Tomáš Špidlík S.J.
Geboren am 17. Dezember 1919 in Boskovice (CR)
Verstorben am 16. April 2010 in Rom

Am vergangenen Freitag, dem Geburtstag unseres Heiligen Vaters, verstarb in Rom TOMÁŠ KARDINAL ŠPIDLÍK S.J., einer der kenntnisreichsten Ostkirchenexperten der katholischen Kirche.

Gerne und mit Freude denke ich an die Zeit während meines Studiums am Pontificium Collegium Russicum in Rom zurück, als er mich und einige andere Kommilitonen mit Geduld und Charme in die Anfangsgründe der altkirchenslawischen Liturgiesprache der Ostkirche einführte. Ich erlebte ihn (damals noch als "einfachen" Jesuitenpater und Professor des Pontificium Institutum Orientale) als einen Mann von brillantem Geist, größter persönlicher Bescheidenheit und liebenswürdigster Herzlichkeit im Umgang mit uns ahnungslosen Studenten. Daß wir von einem künftigen Kardinal unterrichtet wurden, hätten wir uns damals nicht träumen lassen. R. I. P.

Freitag, 16. April 2010

AD MULTOS ANNOS!


B avaria
E xorto
N unc
E cclesiae
D ecori
I  ngenioso
C onservatori
T heologiae
O rbis

P ontifici
A ugusto
P lebis
A ntistiti
E xpertissimo

X enium
V enerabunde
I  ntonatum

Unserem Heiligen Vater Papst Benedikt XVI.
die herzlichsten Glück- und Segenswünsche
zu seinem heutigen 83. Geburtstag!
 
Oremus pro Pontifice nostro Benedicto:
 Dominus conservet eum, et vivificet eum,
et beatum faciat eum in terra,
et non tradat eum in animam inimicorum eius.

Dienstag, 13. April 2010

Pueri concinnite ...

Ein Schmankerl für alle Freunde von Knabenchören findet am Freitag, dem 30. April 2010, um 19.30 Uhr im Hohen Dom zu Regensburg statt, wie die Regensburger Domspatzen auf ihrer WEBSITE mitteilen. In einem gemeinsamen Konzert sind die Regensburger Domspatzen unter Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner als "Hausherren", der Thomanerchor Leipzig unter Thomaskantor Georg Christoph Biller und der Dresdner Kreuzchor unter Kreuzkantor Roderich Kreile zu hören, an der Domorgel spielt Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber.
Anlaß dieses ebenso seltenen wie hochkarätigen "Gipfeltreffens" ist die Fußballmeisterschaft der Knabenchöre, die am selben Wochenende in Regensburg stattfindet, und bei der die Domspatzen ihren Titel als amtierender "Fußballweltmeister der Knabenchöre" verteidigen wollen:
"Eingeladen sind die "Briefmarken-Chöre", ja tatsächlich. Denn im Jahr 2003 brachte die Deutsche Post als Sondermarke den Thomanerchor Leipzig, den Dresdner Kreuzchor und die Regensburger Domspatzen in einem Dreier-Set heraus. In Regensburg stellen sie ihr musikalisches Können unter Beweis, aber auch das fußballerische Talent. Die Domspatzen sind nämlich seit 2006 die "Fußballweltmeister der Knabenchöre" und das gilt es 2010 im Rahmen eines Turniers in Regensburg zu verteidigen. Ein hochkarätiges Wochenende mit Chormusik vom Feinsten und Fußballspiel vom Fröhlichsten erwartet sie am 30.4./1.5. in Regensburg. Karten sind ab Montag, 29. März an der Pforte erhältlich. Tel. 0941-7962-0."

Samstag, 3. April 2010

Sepulto Domino

Das Heilige Grab in der Kapuzinerkirche in Eichstätt
Foto: (c) http://www.eichstaett.info

Jacobus Gallus (ca. 1550-1591):
Sepulto Domino
4 vocum

Ensemble Sola Voce Niederaltaich
(7. April 2009, Schottenkirche St. Jakob Regensburg)


Sepulto Domino signatum est monumentum: volventes lapidem ad ostium monumenti: ponentes milites, qui custodirent illud.
Ne forte veniant discipuli eius, et furentur eum et dicant plebi: Surrexit a mortuis. Ponentes milites, qui custodirent illud.

Freitag, 2. April 2010

Passio Domini Nostri Jesu Christi


Jacobus Gallus (ca. 1550-1591):
Passio Domini Nostri Jesu Christi secundum Joannem
5 vocum

Ensemble Sola Voce Niederaltaich
(7. April 2009, Schottenkirche St. Jakob Regensburg)

Passio Domini nostri Jesu Christi secundum Joannem.
In illo tempore dixit Jesus discipulis suis: „Scitis, quia post biduum pascha fiet, et Filius hominis tradetur, ut crucifigatur.“ Tunc congregati sunt principes sacerdotum et seniores populi in atrium principis sacerdotum, qui dicebatur Caiphas, et consilium fecerunt, ut Jesum dolo tenerent et occiderent. Dicebant autem: „Non in die festo, ne forte tumultus fieret in populo.“
Abiit autem Judas ad principes sacerdotum, et ait illis: „Quid vultis mihi dare, et ego vobis eum tradam?“ At illi constituerunt ei triginta argenteos. Dedit ergo eis signum dicens: „Quemcunque osculatus fuero, ipse est, tenete eum.“ Et cum venissent ad Jesum, ait illi Judas: „Ave Rabbi!“ Et osculatus est eum. Dixit illi Jesus: „O Juda, osculo tradis Filium hominis?“
Ministri vero duxerunt Jesum ad principem sacerdotum, qui et dixit: „Adiuro te per Deum vivum, ut dicas nobis, si tu es Christus, Filius Dei vivi?“ Ait illi Jesus: „Tu dixisti.“
Apprehendit ergo eum Pilatus, et flagellavit eum. Et milites plectentes coronam spineam imposuerunt capiti eius, et veste purpurea circumdederunt eum. Ait Pilatus Judaeis dicens: „Ecce rex vester!“ At illi clamabant dicentes: „Regem non habemus, nisi Caesarem.“
Et dixit eis Pilatus: „Quid ergo vultis faciam ei?“ At illi dixerunt ei: „Tolle, tolle, crucifige eum!“ Pilatus vero dicebat eis: „Quid enim mali fecit?“ At illi magis clamabant: „Tolle, tolle, crucifige eum!“
Et crucifixerunt eum, et cum eo alios duos, hinc et hinc, medium autem Jesum. Et quidam circumstantes dixerunt: „Vah, qui destruis templum Dei, et in triduo reaedificas illud!“
Orabat autem Jesus pro crucifigentibus se, dicens: „Pater, dimitte illis, quia nesciunt, quid faciunt.“ Ait ad eum latro ad dexteram pendens: „Domine, memento mei, dum veneris in regnum tuum.“ Respondit ei Jesus: „ Amen, dico tibi: hodie mecum eris in paradiso.“
Dixit autem matri suae: „Mulier, ecce filius tuus.“ Deinde dixit discipulo: „Ecce mater tua.“ Et exclamans dixit: „Heloi, Heloi, lama sabacthani?“ Hoc est: Deus meus, Deus meus, ut quid me dereliquisti? Clamabant autem Judaei, dicentes: „Heliam vocat iste; sinite, videamus, an veniat Helias, liberans eum.“
Dixit autem Jesus: „Sitio.“ Et dederunt ei acetum cum felle mixtum. Et cum gustasset, noluit bibere, sed dixit: „Pater, in manus tuas commendo spiritum meum.“ Et iterum dixit: „Consummatum est.“ Et inclinato capite emisit spiritum.
Qui passus es pro nobis, miserere nobis. Amen.