Dienstag, 12. Januar 2010

Einführung in den Geist der Liturgie

Ich möchte es nicht versäumen, an dieser Stelle auf ein außerordentlich wertvolles Referat hinzuweisen, das der Zeremonienmeister für die liturgischen Feiern des Papstes, Monsignore Guido Marini (geb. 1965), am Epiphaniefest bei einem Priestertreffen in Rom (der CLERGY CONFERENCE) gehalten hat: "Einführung in den Geist der Liturgie".


Das Kollegium der Päpstlichen Zeremoniare, in der Mitte Zeremonienmeister Msgr. Guido Marini.
(Quelle:
OFFICIUM DE LITURGICIS CELEBRATIONIBUS SUMMI PONTIFICIS)

Der engste Mitarbeiter von Papst Benedikt XVI. in allen Belangen, welche die päpstliche Liturgie betreffen, präsentiert darin quasi ein Kompendium dessen, was Joseph Kardinal Ratzinger vor und nach seiner Wahl zum Papst über das rechte Verständnis der Liturgie geäußert hat, und bietet gleichzeitig eine Zusammenschau der Argumente, welche die Notwendigkeit einer "Reform der Reform" der katholischen Liturgie erschließen. (Wohl nicht ganz zufällig bezieht sich der Titel des Referates auf die wichtigste liturgiethematische Publikation von Joseph Ratzinger, "Der Geist der Liturgie".)
Auf der Website von NEW LITURGICAL MOVEMENT (die ich jedem Liturgieinteressierten wärmstens empfehlen möchte) findet sich der vollständige TEXT IM ENGLISCHEN ORIGINAL. Der sehr geschätzte Bloggerkollege MARTIN BÜRGER hat sich dankenswerterweise der Mühe unterzogen, eine DEUTSCHE ÜBERSETZUNG des Textes zu erstellen, die seit heute auf seinem Blog vollständig zu lesen ist. Die italienische und spanische Version dokumentiert die Website MARANATHA.

Für jeden, der in irgendeiner Form mit katholischer Liturgie befaßt ist (also auch für alle Kirchenmusiker), sollte dieses Referat zur Standardlektüre gehören. Auf einige Aspekte des Textes möchte ich noch in eigenen Beiträgen kurz eingehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen