Freitag, 15. Januar 2010

Andrea Gabrieli zum 500. Geburtstag

Neben den "großen" Musikergedenktagen finden sich alljährlich auch solche, denen kaum eine gebührende Aufmerksamkeit zuteil wird - meist deswegen, weil exakte Daten unbekannt sind. Ich möchte deshalb im Laufe des Jahres immer wieder einmal auf solche Jubiläen hinweisen.

Den Anfang soll heute der 500. Geburtstag eines Mannes machen, der trotz seiner Bedeutung als einer der einflußreichsten Renaissancekomponisten überhaupt oft unterschätzt wird: Andrea Gabrieli, geboren wohl um 1510 (nach anderen Angaben erst 1515 oder gar 1532/33) im Venezianer Stadtteil Canareggio. In seiner Heimatstadt war er ab 1536 Kapellsänger an San Marco und vermutlich Schüler von Adrian Willaert; nach einer Station als Organist in Verona übernahm er die Organistenstelle an San Geremia in Venedig. 1562 reiste er zusammen mit Orlando di Lasso im Gefolge des Bayernherzogs Albrecht V. nach Prag, Bamberg und Würzburg. 1564 schließlich wurde er in Venedig als Organist an die Kathedrale San Marco berufen.
Als Komponist und Lehrer (u. a. seines Neffen Giovanni Gabrieli und Hans Leo Haßlers) war Andrea Gabrieli von enormer Nachwirkung. Die Entwicklung des "Venezianischen Stils" mit seiner prachtvollen Mehrchörigkeit erfuhr durch ihn entscheidende Impulse. Ein Beispiel dafür ist das folgende Gloria zu 16 Stimmen.



Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Andrea_Gabrieli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen